Schwarzkümmelöl: Das Wundermittel aus der Natur! - Die Vegane Revolution

Schwarzkümmelöl: Das Wundermittel aus der Natur!

Das Schwarzkümmelöl ist seit Jahrtausenden eines der beliebtesten Öle in den arabischen und asiatischen Ländern. Aber auch in unseren Regionen war dieses Öl vor vielen Jahren unheimlich beliebt und wurde für die unterschiedlichsten Ereignisse benutzt. Unglücklicherweise verlor es mit den Jahren immer mehr an Bedeutung, doch seit einiger Zeit erinnern sich immer Menschen an das Wundermittel der Natur! Nun ist es endlich wieder im Trend und erlangt seinen glorreichen Ruhm wieder zurück.

Die Geschichte des Schwarzkümmelöls

Bereits seit über 2000 Jahren schätzen die Menschen die Bedeutung des Schwarzkümmelöls. Allerdings besteht öfter die Gefahr, den Schwarzkümmel mit dem Sesam oder anderen Naturmitteln zu verwechseln. Zudem hat der echte Schwarzkümmel kaum etwas mit dem Kreuzkümmel zu tun und ist auch in keinster Weise mit ihm verwandt. Der echte Schwarzkümmel wird nämlich zu der Familie der Hahnenfußgewächse gezählt und ähnelt dem europäischen Schwarzkümmel äußerst sehr. Dabei unterscheiden sie sich im Grunde nur an den fiederartigen Blättern, die zwar am echten aber nicht am europäischen Schwarzkümmel vorhanden sind.

In unzähligen Kochbüchern der unterschiedlichsten Kulturen konnten tausende Rezepte entdeckt werden, in der Schwarzkümmel als Zutat auftaucht. Dabei wurde aber bemerkt, dass immer mehr Schwarzkümmel in den Rezepten vorkam, je heißer es in dem jeweiligen Land war.

Egal, ob arm oder reich, Schwarzkümmel war in nahezu jedem Haushalt anzutreffen.

Wie du Schwarzkümmelöl verwenden kannst

Das Schwarzkümmelöl kann optimal in der Küche eingesetzt werden. So kommt es als pures Öl innerlich als auch äußerlich zur Anwendung, wobei aber die Samen des Schwarzkümmels oft dazu genutzt werden, um Brote und Salate zu verfeinern oder auch Tee zuzubereiten. 

Gerade in unseren Regionen ist Schwarzkümmel vor allem als Würze bekannt und wird beim Backen von Brot wie auch bei der Zubereitung von Salaten verwendet. Doch auch der Geschmack von Gemüse und Fleisch kann mit dem würzigen Schwarzkümmel optimiert werden. Da das Öl der Schwarzkümmelsamen jedoch nur einen Rauchpunkt von etwa 90 Grad hat, ist es nicht zum Erhitzen geeignet. Wer also sein Fleisch damit würzen möchte, sollte entweder das Öl erst kurz vor dem Servieren über das Fleisch träufeln oder eben direkt Schwarzkümmelsamen benutzen.

Solltest du den Geschmack des puren Schwarzkümmelöls nicht mögen, kannst du stattdessen problemlos auf die Schwarzkümmelöl Kapseln ausweichen. Diese sind vom Geschmack her angenehm nussig und eben nicht so herb und leicht bitter, wie das Schwarzkümmelöl.

Gibt es Nebenwirkungen?

In der Regel gibt es beim Schwarzkümmelöl keine Nebenwirkungen. Was ab und zu passieren könnte, wäre ein gelegentliches Aufstoßen, dass natürlich etwas unangenehm ist.

Insbesondere Personen, die sehr empfindlich sind, sollten natürlich bei der Einnahme von Schwarzkümmelöl und auch allen anderen pflanzlichen Mitteln immer die Wirkung auf ihren Körper ganz genau beobachten.

Auch schwangere Frauen sollten darauf verzichten, da die ätherischen Öle, die im Schwarzkümmelöl enthalten sind, Wehen auslösen können. Auch Stillende Mütter sollten genausowenig Schwarzkümmelöl oder Schwarzkümmelöl Kapseln zu sich nehmen.

Ansonsten ist Schwarzkümmelöl aber sehr gut verträglich und kann sogar selbst von Kindern eingenommen werden.

Fazit

Wie du siehst, ist das Schwarzkümmelöl ein sehr beliebtes Naturmittel, dass in keiner Küche fehlen sollte! Meine Frage hier an dich:

Welche Erfahrungen hast du bereits mit Schwarzkümmelöl gemacht?


Schreib mir die Antwort in die Kommentare!

Maximilian Schwandt
 

Auf diesem Blog möchte ich mein Wissen rund um das Thema Ernährung teilen. Ich bin der Meinung, dass es nicht viel Aufwand und Geld benötigt um gesund zu leben.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: